USA Blog - Tag 17

Tag 17 - 02.10.2010


Am siebzehnten Tag unserer Reise fuhren wir von Napa Valley nach Los Angeles zurück. An diesem Tag gab es wie bereits zuvor außer endlosen Straßen und ausgetrockneten Feldern nicht viel zu sehen, so dass es auch diesmal keine Fotos gibt. Die einzige Überaschung des Tages war ein Regenschauer - der erste amerikanische Regen, den wir erlebten. Der gute Geruch, den wir aus Europa von Regenschauern im Frühling kennen, war hier um ein Vielfaches stärker wahrzunehmen. Am Abend fuhren wir noch auf das "Real Oktoberfest" ins Alpine Village. Es war interessant zu erleben, welche Vorstellung man hier vom Oktoberfest hat: Ein schmuckloses Zelt, etwa halb so groß, wie das Freisinger Festzelt, zum Großteil gefüllt mit zwielichtigen Gestalten, die sich bis zur Besinnungslosigkeit mit Spaten-Bier aus Plastikbechern volllaufen lassen. Wer einen Krug wollte, musste sich diesen selbst kaufen. Zum Essen gabs mexikanisches Fingerfood. Auf der Bühne fanden Saufwettbewerbe unter Anleitung eines jämmerlichen Heino-Immitators statt. Die Kotze unter den Tischen prägte Geruch und Anblick. Um all das mitzuerleben, nehmen es die Gäste in Kauf, sich etwa eineinhalb Stunden lang vor dem Zelt anzustellen und dann zehn Dollar Eintritt zu bezahlen. Ach ja: Das Oktoberfest findet hier eineinhalb Monate lang jedes Wochenende statt. Das Bierzelt ist die einzige Attraktion, es gibt keinen angrenzenden Vergnügungspark. Dennoch war es interessant, die Veranstaltung mal besucht zu haben. Mit dem Oktoberfest hat sie allerdings nichts am Hut.


zurück zur Blog Startseite