USA Blog - Tag 13

Tag 13 - 28.09.2010


Am dreizehnten Tag brachen wir von Monterey nach San Francisco auf. Die Ankunft dort war geprägt von Verkehrsstaus, engen Straßen und Umleitungen, was den ersten Eindruck ziemlich schlecht ausfallen ließ. Abends machten wir uns dann zu Fuß auf den Weg zur Golden Gate Bridge. Google Maps prophezeite uns eine einfache Gehzeit von circa 40 Minuten, aus denen beim Hinweg gute zwei Stunden wurden. Unser erster Fehler war, dass wir auf Sicht einfach mal in Richtung Brücke losgelaufen sind. Dies führte dazu dass wir uns des Nachts auf dem Campusgelände wiederfanden, aus dem scheinbar kein Weg mehr hinausführte. Wir standen immer wieder in Sackgassen und vor Bauzäunen. Straßen die von weitem groß aussahen, wurden beim Näherkommen immer wieder zu kleinen Gassen, die ins Nichts führten. Schließlich überquerten wir einen stattlichen Hügel, durchquerten ein Waldstück und unterquerten eine Staßenhochtrasse im Bau über Schotter und vorbei an Baggern und Kränen und gelangten schließlich an unser Ziel. Dabei waren wir oft in völlige Dunkelheit gehüllt und die Wege waren verlassen. Allerdings wurden wir durch den Anblick der Brücke anschließend entschädigt für die Anstrengungen, wie die Fotos zeigen. Für den folgenden Rückweg hielten wir uns immer möglichst nahe am Wasser - so konnten wir uns nicht verlaufen und gelangten in circa 45 Minuten ins Hotel. Unser Tipp für euch: Ein Fußmarsch in San Francisco bei Nacht ist schön, aber sucht euch die Strecke vorher aus und nehmt vor allem einen Stadtplan mit. Trotz aller Strapazen bereuen wir nichts, da die Wegsuche immer wieder zu einem riesigen Spaß und kuriosen Situationen geführt hat. Anschließend wollten wir uns im Hotel noch ein Gläschen Wein genehmigen, mussten aber feststellen, dass wir keinen Korkenzieher dabei haben. Deshalb haben wir im Internet nach Möglichkeiten gesucht, wie man die Flasche sonst noch aufbekommt. Die Lösung bestand schließlich darin, den Korken zum Beispiel mit einer Zahnbürste ein Stück in die Flasche hinein zu drücken, damit er gelockert wird. Anschließend wird die Flasche umgedreht in der Hand gehalten und mit einem Schuh fest auf den Flaschenboden geschlagen. Mit jedem Schlag rutscht der Korken dann ein Stück heraus, bis er mit der Hand herausgezogen werden kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


zurück zur Blog Startseite